Samstag, 21. November 2009

Schau mir in die Augen...

Erstmals seit sieben Jahren war ich wieder beim Optiker, um meine Augen checken zu lassen. Und siehe an: Erstmals seit über 20 Jahren hat die Sehkraft nicht abgenommen. Freude herrscht!


Für Kurzsichtigkeit gibts eine Faustregel, wonach ab dem 30. Geburtstag die Sehkraft zumindest in dieser Hinsicht nicht mehr abnehmen sollte - im Gegenteil, oft verbessert sich das Sehen in die Ferne von diesem Zeitpunkt an leicht, dafür kommt dann die Weitsichtigkeit irgendwann ins Spiel. Eine neue Brille muss aber vor allem darum her, weil die Gläser der alten grässlich verkratzt sind - und das Gestell auch schon an einer Stelle behelfsmässig repariert wurde.


Nun, anlässlich des Augenchecks von vorgestern bei der hiesigen Fielmann-Filiale kann ich mit Freude vermelden: Seit 2002 hat die Sehkraft meiner Glubscher nicht mehr abgenommen (die erste Brille gabs für mich 1985, am Ende der Grundschul-Zeit). Die Gläser werden also nicht mehr dicker - im Gegenteil, weil ich mich für eine etwas höhere Glasqualität entschieden habe, werden sie gar dünner.


Schlanker als bisher kommt auch das neue Brillengestell daher, mal abgesehen von den Bügeln - die sind erheblich breiter als beim Vorgänger. Die leichte Aufwärtsbiegung, die schon fast als böser Blick daher kommt (um mich mal des Autotuner-Jargons zu bedienen), wird dem Gestell vorm Einsetzen der Gläser noch ausgetrieben werden.

Kommentare:

  1. Die im Alter zunehmende Weitsichtigkeit kompensiert die Kurzsichtigkeit leider nicht.

    Man braucht dann eine Gleitsichtbrille.

    AntwortenLöschen
  2. Die neue Brille sieht gut aus. Und irgendwann sind auch die Gleitsichtgläser dran. ;)

    AntwortenLöschen